Kita-Platz (fast) am Arbeitsplatz

20.08.2014 — Sich eine Nacht in einem Kaufhaus einschließen lassen und im Konsum schwelgen? Nein, lieber hier und noch mal Kind sein: in der Kindertagesstätte der HypoVereinsbank (HVB) im Münchner Stadtteil Lehel. Gemeinsam mit Dussmann KulturKindergarten hat die Bank Mitte Februar ganz in der Nähe ihrer Zentrale die Betreuungseinrichtung für Mitarbeiterkinder eröffnet und baut ihr Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter aus. Die KiTa mit langen und flexiblen Arbeitszeiten bietet Platz für maximal 36 Kinder im Alter von bis zu drei Jahren.

Kultur in allen Facetten bereichert den Kitaalltag, mit Tanz, Theater, Sport, Musik und bil-dender Kunst

Hell, bunt, kindgerecht, voller Spielmöglichkeiten und das mitten im München: Die Kita zieht sich mit rund 460 Quadratmetern über die ersten beiden Etagen eines Boarding-Houses in der Lerchenfeldstraße. Für die Kleinen stehen drei Gruppenräume sowie ein Turnraum zur Verfügung. Bis in die Details ist alles auf sie ausgerichtet: Alle Türen sind mit einem Finger-Klemmschutz ausgestattet. Im Badezimmer laufen die auf Kinderhöhe angebrachten Waschbecken wie ein Brunnen ineinander, wo die Kinder das Element Wasser erleben und eine mögliche Scheu davor ablegen. In der kleinen Außenspielanlage mit Sandkasten im Innenhof können sich die Kleinen im Freien ebenso austoben, wie im Außengelände am nahen Tucherpark. Turtlebusse bringen die Kleinen und ihre Erzieherinnen sicher dorthin.

Bis zu zehn pädagogische Fachkräfte werden die maximal 36 Kinder im Betriebskindergarten betreuen. Drei Knirpse stecken gerade mitten in der Eingewöhnungsphase. „In dieser Zeit bauen sie ein Urvertrauen zu den Erzieherinnen auf“, erzählt Kitaleiterin Martha Krol. Schon bei der Eröffnung zeigt sich, dass Vertrauen da ist: Die drei spielen mit Martha Krol und den beiden Erzieherinnen Sophie Tesch und Blerta Bujupi, unbeeindruckt vom Trubel, die die rund 40 „Fremden“ – die Gäste der Eröffnung – verursachen.

„My name is Maximilian“

Das Konzept der Kita ist bilingual, mit Deutsch und Englisch, und wird nach der Immersionsmethode umgesetzt; die Erzieherinnen verwenden die jeweils zu lernende Sprache konsequent neben der Erstsprache als Alltagssprache. In jeder der drei Gruppen arbeitet ein Native Speaker. Münchens beliebteste Vornamen, Maximilian und Anna, klingen auch auf Englisch schön.

Kultur in allen Facetten bereichert den Kitaalltag, mit Tanz, Theater, Sport, Musik und bil-dender Kunst. Montags bis freitags von 7:15 bis 17:45 Uhr ist geöffnet. Jahresschließzeiten, zum Beispiel in den Sommerferien, gibt es nicht: Nur an gesetzlichen Feiertagen bleibt die Kita geschlossen. Die Mahlzeiten werden in Bioqualität gekocht; beim Frühstück helfen die Kleinen mit und lernen so gleich etwas über Lebensmittel und ihre Zubereitung.

Der KulturKindergarten der HVB © Dussmann ergänzt das umfangreiche Angebot des Unternehmens für Eltern bei der Kinderbetreuung: Seit zwanzig Jahren kooperiert die Bank mit dem pme Familienservice, zahlt Kinderbetreuungszuschüsse und hat auch während der Elternzeit ein umfangreiches Angebot. Neben der neuen KiTa gibt es zum Beispiel auf dem Internet-basierten Portal www.hvb-familie.de wesentliche Informationen rund um die Elternzeit und Neuigkeiten aus der Bank. Bereits 1998 schloss die HVB als eine der ersten Banken eine Betriebsvereinbarung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Dr. Theodor Weimer, der Vorstandssprecher der HypoVereinsbank, lobte zur Eröffnung be-sonders den HVB-Frauenbeirat, der die Gründung der ersten eigenen Kindertagesstätte von Anfang an mit unterstützt hatte: "Kinder sind unsere Zukunft. Unsere Mitarbeiter sollen sich nicht zwischen Beruf und Kind entscheiden müssen. Wir wissen sehr genau, dass das Engagement unserer Mitarbeiter stark davon abhängt, wie gut sie Beruf und Familie vereinbaren. Sie dabei zu unterstützen, ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Personalpolitik. Mit dem KulturKindergarten runden wir unsere Angebotspalette weiter ab“, sagte Weimer.

Babyboom durch Familienfreundlichkeit

Familienfreundlichkeit war auch der Leitgedanke, der die Dussmann Group im Mai 2011 dazu bewog, den ersten Dussmann KulturKindergarten zu eröffnen, am Unfallkrankenhaus Berlin mit 80 Plätzen. Inzwischen gibt es drei davon, neben München und Berlin im hessischen Wetzlar; eine weitere Kita wird im Herbst in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt), bei den Stickstoffwerken Piesteritz, eröffnen. „Als guter Dienstleister wollen wir Unternehmen wie der HVB Lösungsansätze für ihre individuellen Herausfor-derungen bieten. Mit einer Betriebskita helfen wir ihnen dabei, noch familienfreundlicher zu werden“, fasst es Geschäftsführerin Dr. Ute Meltzer zusammen. Eine Marktanalyse vor einigen Jahren hatte gezeigt, dass deutschlandweit ein enormer Bedarf besteht, an Kitas mit langen Öffnungszeiten, einem besonderen Profil und hochqualifizierter Betreuung. Auch hatten Kunden gefragt, ob nicht eine Zusammenarbeit beim Thema Kinderbetreuung denkbar sei. „Die Dussmann KulturKindergärten sind unser gesellschaftlicher Beitrag zur Gleichberechtigung, denn sie ermöglichen Müttern und Vätern, Beruf und Familie zu vereinbaren. Das ist unserer Stiftungsratsvorsitzenden, Catherine von Fürstenberg-Dussmann, sehr wichtig. Sie hatte die Idee für die Kitas“, so Meltzer weiter.

Catherine von Fürstenberg-Dussmann war zur Eröffnung gekommen. Sie betonte in ihrer Ansprache, wie wichtig es sei, Kindern bereits im frühen Alter Werte zu vermitteln, und wie gut geeignet künstlerische und musische Dinge dafür seien.

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude sprach von Familienfreundlichkeit als einem der wichtigsten Standortfaktoren einer Kommune – „für die Bürgerinnen und Bürger wie für die Unternehmen“, so Ude. 2013 kamen in München 15.951 Kinder zur Welt, ein Plus von 5,7 Prozent zum Vorjahr. Zum siebten Mal in Folge wurde der Geburtenrekord des jeweiligen Vorjahres übertroffen. Ude: "Während andere Städte und ganze Regionen unter Geburtenrückgang leiden, erleben wir in München einen Geburtenzuwachs nach dem anderen. Dies ist für die Zukunftsfähigkeit der Stadt erfreulich, bedeutet aber auch außerordentliche Herausforderungen an die Kinderbetreuung und das Wohnungsangebot." München läge in Sachen Kinderbetreuung an der bundesdeutschen Spitze, die Versorgungsquote für die Ein- bis Dreijährigen mit einem Rechtsanspruch auf Betreuung bei 66 Prozent und das solle weiter ausgebaut werden.

So waren sich am Ende dieses Vormittags in München alle einig, dass viel erreicht werden kann beim Thema Familienfreundlichkeit, wenn sich Unternehmen wie die HVB und Dussmann KulturKindergarten beteiligten. Die drei Knirpse zeigten sich davon indes unbeeindruckt und setzten ihre Entdeckungsreise durch ihre neue Kita fort.

Kontakt 

Die Dussmann KulturKindergarten gGmbH ist ein Unternehmen der weltweit tätigen Dussmann Group und betreibt betriebsnahe Kindertagesstätten mit langen und flexiblen Öffnungszeiten. Die Kitas werden gemeinsam mit Unternehmen geplant und realisiert. Die Be-treuung der Kinder erfolgt zweisprachig. Kultur mit all ihren Facetten begleitet und bereichert den Kita-Alltag.

Dussmann KulturKindergarten gemeinnützige GmbH
Friedrichstraße 90
10117 Berlin
Fon +49 (0)30 / 20 25 – 21 21
kulturkindergarten@dussmann.de


Bianca Krömer

Medienkontakt

Bianca Krömer
Pressesprecherin
Tel. +49 30 20 25 25 38

Medienkontakt

Markus Talanow
Leiter Group Communications
Telefon +49 30 2025-1787+49 30 2025-1787

Medienkontakt

Michaela Mehls
Leiterin Unternehmenskommunikation | Pressesprecherin
Telefon +49 30 2025-2525+49 30 2025-2525

Medienkontakt

Jenny Helm
Pressesprecherin
Telefon +49 30 2025 2842+49 30 2025 2842

Medienkontakt

Michael Poguntke
Pressesprecher
Telefon +49 30 2025-2549+49 30 2025-2549

Erweiterte Suche

Diese Seite weiterempfehlen